Bbr. Reinhard Kardinal Marx

Bbr. Reinhard Marx, 1953 im westfälischen Geseke geboren, studierte Theologie und Philosophie in Paderborn, Paris, Münster und Bochum. 1989 wurde er zum Doktor der Theologie promoviert. Von Erzbischof Johannes Joachim Degenhardt erhielt Bbr. Marx 1979 in Paderborn die Priesterweihe. Von 1981-1996 war Bbr. Marx Direktor der Kommende Dortmund. 1996 wurde er zum Weihbischof im Erzbistum Paderborn berufen, 2001 zum Bischof von Trier ernannt und 2002 in sein Amt eingeführt. 2008 berief ihn Papst Benedikt XVI. zum Erzbischof von München und Freising, 2010 wurde er ins Kardinalskollegium aufgenommen. Von 2012-2018 war er Präsident der Kommission der Bischofskonferenzen der Europäischen Gemeinschaft (ComECE). Papst Franziskus berief ihn 2013 in den Kardinalsrat, 2014 wurde er zum Koordinator des neu geschaffenen vatikanischen Wirtschaftsrats ernannt. Von 2014 bis 2020 war Bbr. Marx Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz. Ab 1975 war er aktiv bei Unitas Hathumar in Paderborn und Unitas Winfridia Münster.

Zurück

Sitzungen