Eventbeschreibung

Interdisziplinäre Sommerakademie an der Theologischen Fakultät Salzburg mit vielfältigen wissenschaftlichen Veranstaltungen und kulturellem Rahmenprogramm rund um die Mozartstadt Salzburg, in der parallel die Salzburger Festspiele stattfinden.

Die Komplexität der Welt … und die Sehnsucht nach Einfachheit

Unsere Welt ist irreduzibel komplex geworden. Sei es Migration, Digitalisierung, Klimawandel, Finanzmärkte – nirgends gibt es simple Lösungen. Das Individuum ist selbst in einfachsten Fragen mit mehr Faktoren konfrontiert, als es wissen und kontrollieren kann: Welches Mittagsmenü ist moralisch akzeptabel, welche Ausbildung auch in zehn Jahren noch gefragt, welches politische Programm wirklich zukunftstauglich?

Technologiekonzerne antworten darauf mit der komplexitätsreduzierenden Macht künstlicher Intelligenz. Populisten setzen auf die Fiktion der Souveränität. Werbung und Selbsthilfe-Industrie locken mit dem Versprechen des simplify your life: Unser Produkt, unser Programm macht Ihr Leben einfacher.

Die Sehnsucht nach Einfachheit, die in all dem aufblitzt, ist ein Großtrend: das Symptom einer Zeit, die wie im Schwindel ihrer eigenen Komplexität ansichtig wird. Das stellt vor Fragen:

Welche Bildung brauchen wir für unsere Kinder und eine Zukunft, in der Komplexität weiter zunehmen wird? Wie lässt sich rational mit Uneindeutigkeit und Nicht-Kontrollierbarkeit umgehen, mit all dem, was sich der Reduktion auf simple Lösungen sperrt? Wie können unsere Gesellschaften immun gegen die Versuchung einfacher Antworten werden? Aber auch: Welche Form von Vereinfachung braucht es, wo ist Reduktion ein Gebot der Stunde?

All das betrifft auch Religion: Wie kann der Glaube verhindern, der Verlockung fundamentalistischer Vereinfachung zu erliegen? Und welche Ressourcen bringt er ein, um die Sehnsucht nach Einfachheit sinnvoll zu kultivieren – und komplexitätsfit zu werden?

Quelle: http://www.salzburger-hochschulwochen.at

Die Teilnahme an den Salzburger Hochschulwochen wird durch die Stiftung Unitas 150plus finanziell unterstützt.

Mehr

Anmeldeverfahren

Grundsätzlich melden sich die Bundesbrüder und Bundesschwestern eigenständig an über http://www.salzburger-hochschulwochen.at/ (online ab Ende April 2019) mit dem Stichwort ‚Unitas‘, ggf. mit Angabe des Wunsches der gemeinsamenUnterbringung mit bestimmten Personen. Es empfiehlt sich als Unterkunft „Junge Hotels Haunspergstraße, Haunspergstraße 27, Obus 1“ zu wählen, die ist näher am Stadtzentrum.

Die Anmeldebestätigung an die Verbandsgeschäftsstelle (vgs@unitas.org) weiterleiten.

Ansprechpartner

Ansprechpartner des UV in Bezug auf die Salzburger Hochschulwochen für Rückfragen aller Art ist Bbr. Simon Konermann (shw@unitas.org).

Kosten

133 Euro für eine Wochenkarte inkl. Unterbringung mit Frühstück und täglichem Mittagessen in der Mensa.

Für Aktive, die ihre Teilnahme vorher in der Verbandsgeschäftsstelle gemeldet und die Teilnahmebestätigung (vor Ort im Büro der Salzburger Hochschulwochen erhältlich) bei der Verbandsgeschäftsstelle eingreicht haben, übernimmt die Stiftung Unitas 150 Plus freundlicherweise die Kosten. Die Kosten werden im Nachgang der Veranstaltung erstattet.

Begleitprogramm

Für die Unitarierinnen und Unitarier vor Ort ist ein gemeinsames Abendessen am 28.7. zum Kennenlernen und Austausch geplant.

Neben dem Programm der SHW selbst wird es einzelne (optionale) Treffen mit der Unitas-Gruppe und einen Ausflug ins Salzburger Land geben. Koordination und Absprache erfolgen vor Ort.