Eventbeschreibung

Thema: Corona – und jetzt? Deutschland als „demokratischer und sozialer Bundesstaat“ (Art. 20 Abs. 1 GG) vor neuen Herausforderungen für Rechts- und Sozialpolitik in Bund und Ländern

Liebe Bundesschwestern, liebe Bundesbrüder,

nach dem pandemiebedingten Ausfall des Krone-Seminars 2020 wollen wir diesmal in der zweiten Jahreshälfte 2021 ein Krone-Seminar für 20 Aktive anbieten.

Wegen der Corona-Pandemie konnten wir bis zum Redaktionsschluss leider noch keinen Ort festlegen. Aktuelle Informationen und das Programm werden in den Newslettern und auf den Internetseiten des Verbandes rechtzeitig bekanntgegeben.

Das Krone-Seminar 2021 soll sich aktuellen politischen Fragen widmen, welche durch die Corona-Pandemie besonders aufgeworfen wurden, namentlich aus den Bereichen Sozial-, Gesundheits- und Rechtspolitik in Bund und Ländern.

Wir wollen uns damit befassen, wie die Bundesrepublik Deutschland als Rechtsstaat und als demokratischer und sozialer Bundesstaat, auch vor dem Hintergrund der Erfahrungen der Weimarer Republik, mit dieser und anderen Krisen umgeht. Im Kontext des Seminarthemas werden wir grundlegende Prinzipien der Katholischen Soziallehre wie Personalität, Solidarität, Subsidiarität und Gemeinwohl vorstellen.

In seinem 100. Todesjahr soll dabei auch das Wirken von Bbr. Franz Hitze (* 16.3.1851 Hanemicke bei Olpe, + Bad Nauheim 20.7.1921) gewürdigt werden, einem der maßgeblichen Sozialpolitiker in Kaiserreich und Weimarer Republik, der auch unserer Unitas wesentliche Impulse gegeben hat.

Das seit 1973 angebotene Krone-Seminar der Unitas eignet sich besonders für alle (Spe-)Füxe und will dazu beitragen, die Aktiven zum Engagement in Kirche, Staat und Gesellschaft anzuregen und zu befähigen.

Anmeldungen werden ab sofort per E-Mail an Frau Kellermann in der Verbandsgeschäftsstelle angenommen: vgs@unitas.org – Stichwort „Krone-Seminar 2021“, bitte zugleich cc an ahb@unitas.org.

Der Eigenbeitrag für Aktive beträgt 30 Euro und wird nach Anmeldebestätigung per Überweisung erbeten. Fahrtkostenzuschüsse sind ggf. beim örtlichen AHV oder HDV zu erfragen, in Ausnahmefällen (!) wendet Euch subsidiär an uns.

Wir freuen uns auf interessante Vorträge, anregende Diskussionen und gute Gespräche – eben auf Unitas, live, in Farbe und mit Euch!

Herzliche bundesbrüderliche Grüße et semper in unitate,

Christian Poplutz, Vorsitzenden des Altherrenbundes,
und Martin Hinzmann, Vorsitzender des Beirats für Gesellschaftspolitik.