Thema: Christ und Welt – ‎was hat uns die katholische Soziallehre heute zu sagen?

 

Zum Krone-Seminar 2018 lädt der Beirat für Gesellschaftspolitik herzlich nach Bonn ein. Wir wollen uns dort mit dem gesellschaftspolitischen Engagement von Christinnen und Christen beschäftigen. Wir gehen aus von der Geschichte und den Prinzipien der katholischen Soziallehre, die unseren Unitas-Verband bis heute prägt und die auch dem Namensgeber unseres Seminars, Bbr. Bundesminister Dr. Heinrich Krone (1895-1989), zeitlebens wichtig war. Am Beginn stehen deswegen zwei Grundlagenvorträge von Prof. Dr. Dr. Bernd Irlenborn (Paderborn) und von Dr. Andreas Püttmann (Bonn).

Außerdem wollen wir gemeinsam darüber nachdenken, was wir im Geist der katholischen Soziallehre zur Lösung aktueller Probleme der Gegenwart beitragen können. Impulse geben uns dazu Bbr. Staatssekretär a.D. Friedhelm Ost (Bad Honnef), Vorsitzender des Krone-Kreises, mit seinem Vortrag zur Wirtschaftspolitik und Bbr. Bürgermeister Peter Wessel (Erwitte) mit seinem Vortrag „Verantwortung in der Kommunalpolitik“.

Gemäß dem Grundsatz „Sehen – Urteilen – Handeln“ der katholischen Soziallehre wollen wir aber auch miteinander in Gespräch kommen und versuchen, Antworten auf die brennenden Fragen der Gegenwart lassen sich aus der katholischen Soziallehre abzuleiten. Ganz wichtig ist auch der Austausch darüber, wie wir uns – allein und zusammen mit Bundesschwestern und Bundesbrüdern – in Kirche, Staat und Gesellschaft engagieren können. So verbinden wir beim Krone-Seminar virtus, scientia und amicitia.

Wir sehen uns Anfang März in Bonn auf dem Venusberg – semper in unitate!

Christian Poplutz, Vorsitzender des Beirats für Gesellschaftspolitik des Unitas-Verbandes.

Ein Bericht zum stattgefundenen Krone-Seminar 2018 findet sich auf der Homepage des Unitas-Verbandes.

Veranstalter
Unitas-Verband (Verband der Wissenschaftlichen Katholischen Studentenvereine Unitas e.V.)
Joseph-Höffner-Gesellschaft
Heinrich-Pesch-Preis (Förderverein für Sozialwissenschaften und soziale Tätigkeit des Verbandes der wissenschaftlichen katholischen Studentenvereine Unitas / Heinrich-Pesch-Preis e.V.)

Im Gedenken an Bbr. Bundesminister a.D. Dr. Heinrich Krone MdB (1895-1989)
Das jährlich im Frühjahr stattfindende unitarische „Krone-Seminar“ ist benannt nach unserem lieben Bundesbruder Bundesminister Dr. Heinrich Krone (1895-1989), einem bedeutenden Politiker der Weimarer Republik und der frühen Bundesrepublik Deutschland. Bbr. Dr. Krone war Reichstagsabgeordneter (Zentrum) in der Weimarer Republik von 1925-1933 und ein Gegner des Nationalsozialismus. Er gehörte 1945 in Berlin zu den Gründern der CDU und war von 1949 bis 1969 Mitglied des Deutschen Bundestages. Als enger Vertrauter Konrad Adenauers unterstützte er dessen Politik u.a. als Vorsitzender der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag (1955-1961) und als Bundesminister (1961-1966).

Das Krone-Seminar entstand 1973 nach mehreren staatsbürgerlichen und hochschulpolitischen Veranstaltungen in den Jahren zuvor. Ziel ist es, den jungen Unitarierinnen und Unitariern in einem Grundlagenseminar staatsbürgerliche Bildung zu vermitteln und die katholische Soziallehre nahezubringen.

Es gehört zu den Zielen des Unitas-Verbandes, seine studentischen und akademischen Mitglieder „zu dialogfähigen, weltzugewandten und weltverantwortlichen Christen“ zu bilden (Bonner Papier, 1972), Dazu ermutigt die Unitas sie ausdrücklich zur „Übernahme von Mitverantwortung in Kirche, Staat und Gesellschaft“ (Papier „Unitas heute“, 2002), in der Folge des Zweiten Vatikanischen Konzils, das den Weltauftrag der Laien besonders betont.

Sprecher

Mehr

Teilnahmebedingungen

  • Das Seminar richtet sich an Studentinnen und Studenten und junge Akademikerinnen und Akademiker, insbesondere an Mitglieder des Verbandes der wissenschaftlichen katholischen Studentenvereine Unitas (Unitas-Verband) und der Joseph-Höffner-Gesellschaft. Anmeldungen von Studentinnen und Studenten werden bei zu großer Nachfrage ggf. bevorzugt behandelt.
  • Jede Anmeldung verpflichtet zur Teilnahme am gesamten Seminar. In begründeten Fällen ist die Teilnahme als Tagesgast an einzelnen Teilen der Veranstaltung möglich (bitte vorher anfragen: 0163/2780367, Bbr. Poplutz). Die Veranstalter behalten sich Regressforderungen für eventuelle Ausfall-/Stornokosten vor bei unentschuldigtem Fernbleiben, bei unentschuldigt verspäteter Anreise sowie bei früherer Abreise.
  • Es stehen maximal 20 Seminarplätze zur Verfügung. Die Unterbringung erfolgt im Haus Venusberg.

Seminar-Zeiten

  • Beginn des Seminars: Freitag, 2. März 2018, 18.00 Uhr
  • Fakultativ: 14.30 Uhr Besuch des Bundeskanzler-Adenauer-Hauses in Bad Honnef-Rhöndorf (Teilnahme bitte bei der Anmeldung angeben)
  • Anreise zum Tagungshaus bis 17.30 Uhr (!). Spätere Anreise ist in begründeten Fällen nach Absprache möglich, bitte unbedingt vor Anmeldung absprechen: 0163/2780367 (Bbr. Poplutz).
  • Ende des Seminars: Sonntag, 4. März 2018, 14.00 Uhr.

Tagungsbeitrag

  • für Aktive: 30 €
    für AHAH/HDHD: 150 €
    Im Tagungsbeitrag sind die angegebenen Gruppenmahlzeiten enthalten.
  • Der jeweilige Tagungsbeitrag ist zugleich mit der Anmeldung zu überweisen auf der Veranstaltungskonto des Unitas-Verbandes, IBAN: DE65 3706 0193 0028 7960 21 (Pax-Bank Köln eG), Verwendungszweck: „Krone-Seminar 2018 >Vorname Nachname<“.
  • Jede Anmeldung ist erst nach erfolgter Überweisung des Tagungsbeitrags gültig.
  • Anmeldeschluss: Freitag, 23. Februar 2018!

Fahrtkosten

Fahrtkosten sind von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern grundsätzlich selbst zu tragen, jedoch kann ein Antrag auf Fahrtkostenerstattung gestellt werden, sofern diese nicht vom örtlichen Altherren- oder Hohedamenverein der Unitas übernommen werden.

Tagungsleitung

Bbr. Ministerialrat Christian Poplutz, Ass. iur., Gernsheim/Darmstadt,
Vorsitzender des Beirats für Gesellschaftspolitik und
Stellvertretender Vorsitzender des Altherrenbundes des Unitas-Verbandes

Bbr. Prof. Dr. Hubert Braun, Pinneberg,
Vorsitzender des Beirats für Hochschulpolitik des Unitas-Verbandes

Tagungsbeitrag

50 € für Studentinnen und Studenten

Beitrag für Akademikerinnen und Akademiker auf Anfrage.

Im Tagungsbeitrag sind die angegebenen Gruppenmahlzeiten, dazu Tagungsgetränke sowie Übernachtung und Frühstück im JGH Berlin Hbf (Vierbettzimmer) enthalten.

Tagungsstätte

Jugendgästehaus Hauptbahnhof der Berliner Stadtmission
Lehrter Str. 68
10557 Berlin

(S+U Berlin Hbf)
Telefon: 030/398350-0
http://www.jgh-hauptbahnhof.de/

Teilnahmebedingungen

  • Das Seminar richtet sich an Studentinnen und Studenten und junge Akademikerinnen und Akademiker, insbesondere an Mitglieder des Verbandes der wissenschaftlichen katholischen Studentenvereine Unitas (Unitas-Verband).
    Anmeldungen von Studentinnen und Studenten werden bei zu großer Nachfrage ggf. bevorzugt behandelt.
  • Jede Anmeldung verpflichtet zur Teilnahme am gesamten Seminar. In begründeten Fällen ist die Teilnahme als Tagesgast an einzelnen Teilen der Veranstaltung möglich (bitte vorher anfragen: 0163/2780367, Bbr. Poplutz).
    Die Veranstalter behalten sich Regressforderungen für eventuelle Ausfall-/Stornokosten vor bei unentschuldigtem Fernbleiben, unentschuldigt verspäteter An- und/oder früherer Abreise.
  • Es stehen maximal 20 Seminarplätze zur Verfügung. Die Unterbringung erfolgt im JGH Berlin Hbf (s.o.).
  • Fahrtkostensind von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern grundsätzlich selbst zu tragen, jedoch kann ein Antrag auf Fahrtkostenerstattung an den Unitas-Verband gestellt werden, sofern diese nicht vom örtlichen Altherren- oder Hohedamenverein der Unitas übernommen werden.
  • Beginn des Seminars:Freitag, 8. März 2019 – Anreise zum Tagungshaus bis 17.00 Uhr (!), spätere Anreise ist in begründeten Fällen nach Absprache möglich, bitte unbedingt vor Anmeldung absprechen: 0163/2780367 (Bbr. Poplutz).
  • Ende des Seminars:Dienstag, 12. März 2019, 15.00 Uhr.

Anmeldeverfahren

  • Anmeldung per E-Mail an die Verbandsgeschäftsstelle (vgs@unitas.org)
    und cc an Gesellschaftspolitik@unitas.org bis Montag, 25.2.2019.
  • Notwendige Angaben in der Anmeldung:
    • Name und Vorname(n),
    • Adresse,
    • Geburtsdatum,
    • Geburtsort,
    • Unitas-Verein,
    • Handynummer,
    • E-Mail-Adresse.
  • Überweisung des Tagungsbeitrags bitte zeitgleich mit Anmeldung auf das Veranstaltungskonto des Unitas-Verbandes:
    IBAN DE65 3706 0193 0028 7960 21
    (Pax-Bank Köln eG),
    Verwendungszweck: „Krone-Seminar 2019 >Vorname Nachname<“.
  • Jede Anmeldung ist erst nach erfolgter Überweisung des Tagungsbeitrags gültig.
  • Anmeldeschluss: Montag, 25. Februar 2019

Registrieren

Die Anmeldung erfolgt für die Mitglieder des Unitas-Verbandes über das Unitas-Online-System https://uos.unitas.org